Hochseilgarten Hochseilgarten Hochseilgarten Hochseilgarten Hochseilgarten Hochseilgarten Hochseilgarten

Der Hochseilgarten im Harz – Bergsport Arena GmbH

Hochseilgarten
Logo

Sicherheit

Der Hochseilgarten ist nach den Richtlinien DIN EN 15567-1 (Konstruktion und sicherheitstechnische Anforderungen, März 2008) und ERCA errichtet und steht unter ständiger Aufsicht eines Baum-Sachverständigen. Der Betrieb des Hochseilgartens erfolgt nach DIN EN 15567-2 (Anforderungen an den Betrieb, März 2008).

In unserem Hochseilgarten sind Sie in allen Hindernissen mindestens doppelt, häufig sogar dreifach gesichert. Sicherheit Ausgebildete Tourenguides (Ausbildung bei der DRK Bergwacht) betreuen Sie im Hochseilgarten.

Jeder Teilnehmer sichert sich mit zwei Sicherungsseilen in den Hindernissen selbst (siehe Bild oben, zwei Seile sind mit Karabinern in ein Stahlseil eingehängt).

Kinder unter 1,45 m Körpergröße oder unter 12 Jahren müssen durch die Eltern direkt begleitet und gesichert werden. Ein Erwachsener kann maximal zwei Kinder unter 1,45 m bzw. unter 12 Jahren betreuen.

Nur für Personen ab 8 Jahren, mindestens 1,30 m Körpergröße und bis max. 100 kg Körpergewicht!

Bitte bedenken Sie auch, daß die gleiche Übung für Kinder »kinderleicht« und für untrainierte Erwachsene mit 100 kg Körpergewicht unlösbar sein kann.

Ab sofort kommt bei uns das CLiC-iT®-Sicherungssystem zum Einsatz.

Durch zwei miteinander kommunizierende Karabiner wird ein gleichzeitiges Öffnen beider Karabiner wirksam verhindert. Ein versehentliches Komplettaushängen (kletternde Person ist ungesichert!) ist mit diesem System unmöglich.

Weiterhin kann das System nicht in Seile oder andere Anlagenteile eingehängt werden, die nicht zur Sicherung gedacht sind.

Bitte denken Sie vor Besuch des Hochseilgartens an die Einverständniserklärung, falls das Kind bzw. der Jugendliche an einer Kletteraktion im Hochseilgarten allein oder mit einer Gruppe (also ohne die Erziehungsberechtigten) teilnehmen möchte.

CLiC-iT®-Sicherungssystem
CLiC-iT®-Sicherungssystem im Hochseilgarten

 

Sicherheitsregeln

  1. Jeder Kletterer muß an einer Sicherheitseinweisung teilnehmen.
  2. Die gesamte Kletterausrüstung muß pfleglich behandelt werden, insbesondere dürfen die CLiC-iT®-Karabiner nicht mit Gewalt an das Stahlseil geschlagen werden. Der genaue Umgang mit den CLiC-iT®-Karabinern wird während der Sicherheitseinweisung erläutert.
  3. Der Hochseilgarten darf und kann nur an den vorgesehenen Stellen (Leitern o. ä.) betreten und verlassen werden.
  4. Alle Hindernisse und Leitern dürfen nur von einer Person gleichzeitig betreten werden.
  5. An der rechten Seite jeder Leiter befindet sich ein gelb markiertes Drahtseil. Hier müssen beide CLiC-iT®-Karabiner eingehängt werden, noch während der Kletterer auf dem Boden steht.
  6. Der Kopf der kletternden Person darf nicht zwischen die CLiC-iT®-Sicherungsseile gesteckt werden.
  7. Am oberen Ende der Leiter führt ein Drahtseil zu einer Drahtschlaufe am Baum (die sogenannte Warteschlaufe). In diese gelb markierte Warteschlaufe müssen beide Karabiner nacheinander eingehängt werden.
  8. Auf den Baumplattformen haben bis zu 4 Personen Platz.
  9. Der Kletterer wartet in der Warteschlaufe, bis das gewünschte Hindernis frei (kein Mensch befindet sich im Hindernis und kein Karabiner hängt am Drahtseil) ist.
  10. Wenn das Hindernis frei ist, sichert sich der Kletterer mit beiden Karabinern in das Hindernis um. Das Sicherungs-Drahtseil ist am Beginn und am Ende ebenfalls gelb markiert. Die CLiC-iT®-Karabiner dürfen im Hindernis nicht umgehängt werden.
  11. Die Kletterwand darf nur dann betreten werden, wenn der Kletterer durch das Personal der Bergsport Arena GmbH gesichert ist.
  12. Auf Seilfahrtgeräten muß ein roter Karabiner zusätzlich in den Klettergurt eingehängt werden. Die CLiC-iT®-Eigensicherungen gehören in den gelben dreieckigen Karabiner direkt unterhalb der Seilrolle.

Weitere Sicherheitsregeln werden vor Ort im Hochseilgarten erläutert. Die Geschäftsführung behält sich das Recht vor, Personen, die sich nicht an diese Sicherheitsregeln halten, vom Hochseilgarten Sankt Andreasberg auszuschließen. Das Eintrittsgeld wird nicht erstattet.

Erklärung der Hinweisschilder

Hochseilgarten
Beispielschild (hier für Element 19)

  • Die Farbe des äußeren Rahmens gibt die Schwierigkeitsstufe des aktuellen Hindernisses an:
    • grün: sehr einfach
    • blau: einfach
    • rot: mittel bis schwierig
    • schwarz: schwierig bis sehr schwierig
  • die Skizze des Hindernisses zeigt eine Möglichkeit, wie das Hindernis bezwungen werden kann
  • der grüne Kasten mit der Treppe (unten rechts) zeigt die Richtung zur nächsten Leiter an, im Beispiel also nach rechts. Die "2" gibt an, daß noch 2 Hindernisse zu bewältigen sind, die Leiter selbst zählt auch als Hindernis (also ein Hindernis und eine Leiter in diesem Beispiel)
  • die farbigen Kreise rechts unter »Next« geben die Schwierigkeitsstufen der Hindernisse hinter diesem aktuellen Hindernis an. Es folgen also zwei Hindernisse, der Kletterer kann zwischen »einfach« (blau) und »schwierig bis sehr schwierig« (schwarz) wählen
  • der große gelbe Pfeil zeigt an, wo die Karabiner ins gelb markierte Sicherungs-Drahtseil eingehängt werden müssen.